Fuß

Fuß bearb

Arthrose
Verschleißbedingte Veränderungen der Fußgelenke, die zu belastungsabhängigen Beschwerden, Gelenkfehlstellungen, Gelenkinstabilitäten oder eingeschränkter Beweglichkeit führen können.

Fersensporn (Kalkaneussporn)
Chronische Entzündung der Plantaraponeurose (Sehnenplatte an der Fußsohle, die das Fußgewölbe stabilisiert) oder des Achillessehnen-Ansatzes mit sekundärer Ausbildung eines knöchernen Sporns.

Tarsaltunnelsyndrom
Das Tarsaltunnelsyndrom beruht auf einer Kompression des Nervus tibialis (Schienbeinnerv) in seinem Verlauf am Sprunggelenk hinter dem Innenknöchel. Hier liegt der Nerv in einem engen „Tunnel“, der von Knochen und einem straffen Band gebildet wird. Infolge einer Verletzung an Fuß oder Sprunggelenk, bei entzündlichen Gelenkveränderungen oder auch ohne erkennbare Ursache kann es in diesem Tunnel (dem Tarsaltunnel) zu eng für den Nervus tibialis werden. Der Nerv steht dann unter Druck, was dem Betroffenen starke Probleme bereiten kann.

Morton-Neuralgie ( Morton-Metatarsalgie, Morton-Syndrom, Morton-Neurom)
Irritation oder Kompression („Einklemmung“) der Zehennerven.

M. Ledderhose
Beim Morbus Ledderhose bilden sich in der unter der Sohlenhaut liegenden Plantaraponeurose Knoten und gelegentlich (selten) auch Stränge.

Fußfehlstellungen
Hallux Valgus Abweichung der Großzehe im Grundgelenk nach außen (zur Kleinzehe hin) und eine Drehung der Zehe (Rotation).
Hallux Rigidus arthrotische Veränderungen steif gewordene Großzehengrundgelenk. Die Versteifung behindert die normale Abrollbelastung des Fußes.
Hammerzehe Fehlstellung der Zehe mit isolierter maximaler Beugung des Zehs im Endgelenk.
Krallenzehe Fehlstellung der Zehe mit Überstreckung des Grundgelenks bei gebeugtem Mittel- und Zehenendgelenk.
Spreizfuß Auseinanderweichen der Knochenstrahlen des Mittelfußes.
Plattfuß Das Längsgewölbe (die Wölbung von der Ferse zum Vorderfußballen) des Fußes erscheint eingesunken.
Knickfuß Senkung am (inneren) Fußrand bei gleichzeitiger Anhebung des äußeren Fußrands.
Hohlfuß Gegenstück zum Plattfuß: Das Längsgewölbe des Fußes ist beim Hohlfuß stark überhöht.
Digitus quintus (varus) superductus seitliche Abwinkelung der Kleinzehe im Grundgelenk. Das Köpfchen des 5. Mittelfußknochens steht zur Fußaußenseite, die Zehenknochen des Kleinzehen weichen in Richtung Großzehe ab.